Slide 1

Nürburgring

Slide 2

Nürburgring

Slide 3

Nürburgring

Slide 4

Salzburg

Slide 5

Assen

Slide 6

Schleiz

Slide 7

Lausitz

An dieser Stelle möchte ich euch informieren
das mein Vater, Franz Schlosser, nach kurzer Krankheit am 29.06.2016 verstorben ist.

Möge er in Frieden ruhen.





Pannoniaring 23.6.-26.6.2016

Von Rijeka fuhren wir direkt nach Ungarn an den Pannoniaring an welchem auch wieder eine Doppelveranstaltung stattfand.

Da Markus und Thomas auf dieser Rennstrecke noch nie zusammen gefahren sind wussten Sie das es sehr schwierig werden würde. Wir hatten das Glück, dass am Donnerstag und Freitag zusätzliche Freie Trainings gebucht werden konnten. Wir nutzen diese um die Streckenführung kennenzulernen und Gespanneinstellungen vorzunehmen. Die zwei meinten dies sei eine sehr anspruchsvolle Strecke weil sie sehr unübersichtlich ist und der Asphalt auch speziell war. Hinzu kam das sie sehr rutschig war weil nur Autos im Rahmenprogramm fuhren. Jedoch konnten Sie sich stetig etwas verbessern. Am Samstag fanden dann zwei Zeittrainings sowie ein Sprintrennen von 10 Runden auf dem Zeitplan. Wir mussten die Rennen von Startplatz vier aus starten.

Alle hatten die Plätze eingenommen und schon ging es mit grüner Ampel los. Nach der ersten Runde kehrten Sie auf Platz 4 zurück. Nun begann die Aufholjagd. Die gelang auch und so fuhren Sie bereits in der 4ten Runde an dritter Stelle. Bereits in der nächsten Runde wurden Sie vom Team Remse beinahe abgeschossen wobei Thomas mit Helm und Ellenbogen eingeklemmt wurde. Glück im Unglück mussten und konnten Sie mit defekter Verkleidung noch einige Runden weiterfahren jedoch in der letzten Runde stellte der Motor einfach ab nach einem Folgeschaden. Jetzt stand viel Arbeit an da extrem viel repariert werden musste sowie den Schaden eruieren weshalb der Motor zum Schluss noch ausging.

Am Sonntag startete das Goldrace mit 15 Runden. Der Start war gut jedoch dachten gewisse Fahrer das bereits in der ersten Kurve das Rennen gewonnen werden konnte. So standen wir kurz mal auf Platz 5 doch in der nächsten Runde wieder auf Platz 4. Markus und Thomas hatten einen super Rhythmus und fuhren auch Reifenschonend. Sie konnten auf die vier führenden immer mehr heranfahren und waren kurz davor Dellanoy zu überholen als dann das Rennen in der 12ten Runde abgebrochen wurde wegen eines Unfalls. Auch hier ging mal wieder nichts auf…

Das nächste Rennen fahren wir dann am Schleizer Dreick an der IDM ende Juli.